Programm 2021

Gemeinde bedeutet Gemeinsam

Wir als Frankenburger ÖVP Fraktion werden als treibende Kraft das Beste für unser Frankenburg einfordern und auch aktiv mitarbeiten. Ob im Gemeindevorstand, in den Ausschüssen oder im Gemeinderat, wir werden motiviert Themen bearbeiten und Projekte vorantreiben.

Eines der aktuell wichtigsten Themen ist sicher der Neubau unseres Schulzentrums, welches zügig voranschreitet. Auch der Abriss des noch bestehenden Gebäudes und die Planung der Weiternutzung des Areals sollte jetzt schon gestartet werden (FunCourt, Erweiterung Freizeitmöglichkeiten, uvm).

Wir können in unserer schönen Gemeinde einiges selbst steuern. Ob es um Finanzen geht oder um die Planung, Priorisierung und Umsetzung von Projekten. 

Ein besonders wichtiger Punkt ist uns das Vereinsleben. Alle Körperschaften und Vereine unseres Ortes bilden das Rückrat des Gemeindelebens. Ohne dem wäre Frankenburg ein völlig anderer Ort. Daher gehören alle Vereine und Körperschaften besonders unterstützt und gefördert.

Vizebürgermeister Norbert Weber, gf. GPO Elisabeth Gneißl und Fraktionsobmann DI(FH) Josef Seyringer

Einige zentrale Themen, die uns die nächsten Jahre begleiten werden:

  • Fortsetzung der Bürgerbeteiligungsaktion „Frankenburg kann mehr!“ Bürgerbeteiligung und die vorherige Einbeziehung der betroffenen Bevölkerung sind ein absolutes Muss in der heutigen Zeit.
  • Nach dem Umzug in das neue Schulzentrum muss das alte Gebäude rasch entfernt und ein Naherholungsgebiet für Jung und Alt geschaffen werden. Unter Einbeziehung der gegebenen Örtlichkeiten (Altenheimpark, Beachvolleyball Platz, neues Schulgelände) kann hier ein neues Juwel im Zentrum Frankenburgs geschaffen werden (FunCourt, Spielplätze, Rad- und Gehwege, Vereinsgebäude uvm.).
  • Regionalität fördern: den Einkauf regionaler Lebensmittel und Produkte ankurbeln, damit die heimischen Betriebe und Landwirte unterstützt und Arbeitsplätze abgesichert werden. Wir stehen hinter einer Herkunftskennzeichnung bei Lebensmitteln.
  • Die neu geschaffene Situation im ASZ (Strauchschnitt, Öffnungszeiten, ...) entspricht nicht den Anforderungen der Frankenburger Bevölkerung und muss adaptiert werden.
  • Bürgerservice am Gemeindeamt bedeutet „Service am Bürger“. Das Verständis über Bürgernähe ist vielfältig, aber mit Helfen und Unterstützen kann man nichts falsch machen.
  • Breitbandausbau in Frankenburg entspricht nicht den Anforderungen der Bevölkerung und Frankenburger Betriebe. Hier sind uns ein Großteil der oberösterreichischen Gemeinden voraus. Ein Projekt gemeinsam mit der Fiberservice OÖ kann jederzeit erarbeitet, eingereicht und letztendlich auch mit unseren regionalen Anbietern umgesetzt werden. 
  • Der Straßen- und Wegezustand in Frankenburg ist teilweise katastrophal. Viele Renovierungsprojekte werden seit Jahren verschoben und nicht umgesetzt.
  • Kinder- und Jugendbetreuung ist für berufstätige Eltern und vor allem für Alleinerzieher*innen eine große Herausforderung. Hier müssen zielgerichtete Angebote geschaffen werden. Vor allem in den Ferienzeiten stehen die Eltern oft vor schwierigen Herausforderungen.
  • Der Ortskern/die Hauptstraße in Frankenburg bedürfen neuer Konzepte und Ideen.
  • Bedarfsorientierte Widmungspolitik. Wohnbau ja, aber nicht 140 Wohnungen in 4 Jahren. Unsere Bevölkerung benötigt auch Bauparzellen zu fairen Preisen. Wohnraum schaffen bedeutet, gemeinsam mit der Natur und der Bevölkerung und mit der Landwirtschaft immer wieder Kompromisse zu finden.
  • Eines unserer wichtigsten Grundbedürfnisse ist es, in Sicherheit leben zu können. Dazu gehören für uns nicht nur Geh- und Radwege, sichere Straßen und Schulwege und beruhigte Wohnzonen. Sondern Sicherheit heißt auch, dass unsere Feuerwehren und Rettung (Ortsstelle Frankenburg) Tag und Nacht für uns da sind, dass sich unsere Vereine um unsere Jugend sorgen.
  • Durch einige neue Gewerbebetriebe und Neubauten können wir uns glücklich schätzen, einen kleinen wirtschaftlichen Aufschwung in Frankenburg erlebt zu haben. Das kommt uns allen jeden Tag zugute. Arbeiten dort, wo wir wohnen, ist für viele Frankenburger*innen möglich. Betriebe bringen auch Einnahmen in die Gemeindekasse und sorgen dafür, dass sich unsere Heimatgemeinde Frankenburg weiterentwickeln kann.
  • Kinder sind unsere Zukunft, Seniorinnen und Senioren sind die wertvollsten Beratenden und Mahnenden. Wir in Frankenburg haben ein breites Angebot für Jung und Alt. Angefangen von unserer Krabbelstube, Kindergärten, unseren Schulen, Hort, Jugendtreff, Alten- und Pflegeheim bis hin zu den Vereinen, Gruppierungen und Freundesrunden. Als Familienfreundliche Gemeinde haben wir bei unseren Vorhaben immer alle Menschen im Blick und sorgen mit unserer Bürgerbeteiligungsaktion dafür, dass unser Frankenburg jeden Tag ein Stück lebens- und liebenswerter wird.
  • In Frankenburg haben wir eine echte Vereinskultur - von den vielen Sportvereinen und Sektionen, Feuerwehren, Musikkapellen, dem Roten Kreuz sowie dem Würfelspielverein bis zu unseren vielen Kulturvereinen, den politischen Fraktionen und den vielen kleinen Gruppen. Alle zusammen gestalten jeden Tag unseren Heimatort schöner, sicherer, lebenswerter. Dass muss auch in Zukunft versärkt unterstützt und gefördert werden. Denn das Engagement und die Hilfe unserer Vereine sind durch nichts zu ersetzen.
  • In Frankenburg tut sich das ganze Jahr über was. Wir als ÖVP Gemeindepartei organisieren, planen, setzen vieles um. Wichtig hierbei ist uns immer, nur gemeinsam mit der Bevölkerung kann eine hohe Akzeptanz gewährleistet sein. Daher ist es uns so wichtig, dass wir Sie immer informieren. Egal über unsere Zeitungen, unsere Homepage oder unsere Facebookseite. Das ist uns ein großes Anliegen und wird auch in Zukunft so bleiben. Denn nur wer Bescheid weiß, kann mitreden und mit uns gemeinsam Frankenburg gestalten.